Wie wird die Realität in NRW mit der neuen Landesregierung aussehen?
„Die neue Landesregierung kann ihr Versprechen mehr Polizei auf die Straße zu bringe, nicht halten“
Diese Aussage kommt vom Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in NRW.
Der Erlass aus dem Innenministerium zeigt das 29 von 47 Polizeibehörden an Rhein und Ruhr ab September mit weniger Beamten auskommen müssen.

Die Kritik an sich ist zwar richtig, zielt jedoch auf den Falschen – sind die jetzt veröffentlichten Zahlen doch eben nicht der jetzigen Landesregierung anzulasten, sondern die Folge einer desaströsen Planung der rot-grünen Vorgängerregierung.

Das nun gerade von #SPD und #Grünen über Wählertäuschung und gebrochene Wahlversprechen schwadroniert wird, ist typisch für die beiden Parteien, die schon zu Zeiten in denen sie Regierungsverantwortung in NRW trugen, eher durch Realitätsverweigerung als durch Selbstkritik aufgefallen sind.

Ob CDU und FDP letztlich ihr Wahlversprechen halten, muss abgewartet werden. Zweifelhaft ist das allemal, da der Raubbau an der Polizei nämlich gerade in einer Legislaturperiode begann, in der ein Ministerpräsident der CDU in NRW den Ton angab. Das sollte man nicht vergessen!