Mal angenommen, Sie hätten 200,- Euro jeden Monat zur Verfügung, die Sie irgendwie „raushauen“ müssten.

Was würden Sie tun?

Für viele wäre das „Frei Tanken.“
Für andere mehr, als sie sich für die private Altersvorsorge leisten können.
Für wieder andere der sichere Ausweg aus den persönlichen Schulden.
Für 200,- Euro im Monat kriegt man die kompletten Zinsen für eine Eigentumswohnung bezahlt.

Ach, Sie haben keine 200,- Euro zum raushauen?

Dann bedenken Sie bitte, dass Mario Draghi jeden Monat für 60 Milliarden Euro Anleihen kauft, die für den Preis, den die EZB zahlt, sonst keiner haben will.
Was das mit Ihnen zu tun hat? Ganz einfach, die EZB braucht jemanden, der für diese Käufe die Rechnung bezahlt. Gekauft wird auf Rechnung der Zentralbanken in den Euro-Staaten.
Und für die haften: Sie! Natürlich nicht alleine. Alle anderen Steuerzahler auch. Und weil die Notenbanken nicht plump sind, kriegen Sie natürlich keine Rechnung. Aufgeschrieben wird es aber trotzdem, damit man -wenn Sie welche haben- auch Ihre Kinder noch dran erinnern kann.

Warum das passieren wird? Weil die Notenbanken jetzt südeuropäische Staatsanleihen in der Bilanz haben, und zwar zu Preisen, die keiner zahlen will.

Die wird man also abschreiben müssen. Das bedeutet: Verluste! Für die müssen nun mal die Steuerzahler aufkommen.

Weil die Schrottanleihen mit Sicherheit Verluste produzieren, kauft kein normaler Mensch für 200,- Euro im Monat solche (Un-)Wertpapiere.

Oder eben doch, nämlich Sie! Sie werden bloß nicht gefragt. Aber wenn Sie das nächste Mal lesen, dass die Bundesbank für 60 Mrd. Euro im Monat Anleihen kauft oder die 1,5 Billionen Euro-Grenze dabei überschreitet, dann denken Sie dran:

Mit 200,- Euro im Monat sind Sie dabei!