Viele südeuropäische Staaten stehen mit dem Rücken zur Wand, weil sie Schulden haben, die sie nicht mehr los werden. Grund ist unter anderem die Vernichtung von Volkseinkommen in gigantischem Ausmaß durch die Verwendung einer unpassenden Währung. Dennoch wird sklavisch daran festgehalten.
Im Gegenteil: Innerhalb weniger Jahre haben sich die „Rettungsmaßnahmen“ zu Geldtransfers in Billionenhöhe aufaddiert. Alleine die deutschen Target-Salden gegenüber den südeuropäischen Schuldnern betragen schon annähernd eine Billion Euro. Hier wurde also innerhalb weniger Jahre ein Betrag transferiert, der ein Vielfaches des deutschen Bundeshaushaltes ausmacht.

Dennoch kommen die Südeuropäer nicht auf die Beine.

Und die „Uns-geht-es-doch-gut-Deutschen“?
Angeblich nicht in der Lage, die eigenen Grenzen zu kontrollieren. Nicht einmal bei illegalem Grenzübertritt von Fußgängern.
Innere Sicherheit? Mangel an Polizisten, Mangel an Ausrüstung, überforderte Justiz.
Äußere Sicherheit: Bundeswehr kaputt gespart und kaputt reformiert, aktuell beschädigt durch eine Verteidigungsministerin, die einen Angriff auf Deutschland zu einer risikoarmen Aktion machen würde.
Dazu Migrantenchaos von der Grenze bis in die Bahnhöfe der Kommunen, ein unfähiges BAMF und unfähige Erstaufnahmestellen. Mehrfachidentitäten, für die man nicht mal mehr einen gefälschten Pass braucht, lassen sich mit dem Trickreichtum von Fünfjährigen erschleichen.

Die Infrastruktur verfällt mit jahrzehntelanger Ansage, die Schulden werden nicht weniger, obwohl die Sparer enteignet werden und diejenigen, die das alles stemmen sollen, werden mit immer schlechterer Schulbildung in den zwischenzeitlich internationalen Wettbewerb entlassen.

Ja, wir Europäer müssen unser Schicksal wirklich in die Hand nehmen! – Merkel muss weg!